Bräuche zur Goldenen Hochzeit

Die Goldene Hochzeit ist ein ganz besonderes Erlebnis im Leben eines Ehepaares. Streng genommen wird die Bedeutung dieses Datums nur nachvollziehen können, wer selbst in die glückliche Lage kommt, mit seinem Ehepartner 50 Jahre zusammen gelebt zu haben. Natürlich können Freunde und Verwandte dazu beitragen, den Tag festlich zu gestalten, sodass er den Jubilaren und Gästen in Erinnerung bleibt. Bestimmte Bräuche und Gepflogenheiten haben sich im Laufe der Zeit herauskristallisiert, die bildhaft der Bedeutung und Würde dieses Datums gerecht werden.

Goldene Hochzeitsbräuche

Der goldene Kranz
Die Verwendung von Gold hat in nahezu allen Kulturen eine lange Tradition. Denn Gold wird eine besondere Kraft zugeschrieben: Farbe und Glanz symbolisieren Licht, Beständigkeit und Weisheit. Interessant ist, dass die Alchemisten des Mittelalters in Gold die Verbindung zwischen dem weiblichen Prinzip, in Form von Quecksilber, und dem männlichen Prinzip, in Form von Schwefel, sahen.

So ist es nicht verwunderlich, dass auch bei der Goldenen Hochzeit ein Kranz zum Einsatz kommt. Je nach Region kann der golden besprühte Kranz aus Buchsbaum, Tanne oder Eichenlaub sein. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Entweder wird ein goldener Kranz an der Haustüre befestigt, man stellt zwei mit Goldband verbundene Tannen vor der Haustüre auf oder schmückt Türklopfer und Briefkästen mit kleineren Kränzen.

Eine Variante ist, das Ehepaar mit einem in Gold besprühten Kranz und Blumenstrauß zu schmücken. Dabei darf der Kranz auch auf unterschiedliche Art verziert werden: Etwa mit goldenen Bändern oder goldenen Rosen sowie kleinen, von Hand gebastelten Verzierungen. Häufig wird die Zahl 50 in den Kranz gesteckt und unterstreicht damit das besondere Ereignis. Wird der goldene Kranz hingegen mit roten Bändern geschmückt, sollen diese symbolisch Hexen und böse Geister vertreiben. Generell stellt der Kranz als runder Kreis ein Symbol für Einheit, das Absolute und Vollkommene dar – egal, ob man sich für eine Variante in Gold oder einen Kranz in Buchsbaum oder Tanne entscheidet.
Getragene Hufeisen zur Goldenen Hochzeit - Glueckshufeisen.de
Die Hochzeitskrone
Das Jubiläumspaar bekommt eine Krone aufgesetzt, welche dann bei einem anschließenden Festessen als Tischdekoration dient. Das Aussehen der Krone – früher war sie zumeist vier- oder fünfarmig – spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Üblicherweise ist sie jedoch aus Tannen- oder Birkenzweigen selbst gebastelt. Wichtig ist auch hier wieder der symbolische Wert: Das Ehepaar hat viele Jahrzehnte mit all seinen Herausforderungen gemeinsam bestanden und wird daher an diesem Tag mit einer Krone geehrt. Nach der Festlichkeit wird der Krone im gemeinsamen Heim ein besonderer Platz zugewiesen. Als Variante oder Zusatz kann der Bräutigam am Revers ein goldenes Gesteck in Form von Blumen tragen.

Einige Ehepaare überreichen sich als Zeichen ihrer Liebe und Verbundenheit einen weiteren goldenen Ring. Verbunden wird dieses Ritual mit dem Eheversprechen, sich weitere 50 Jahre treu zu bleiben. Viele kirchlich getraute Ehepaare verbinden dies auch mit einem festlichen Dankgottesdienst.

Festliche Tischdekoration
Üblicherweise sind die Schriftzüge auf den Einladungskarten zur Goldenen Hochzeit dem Anlass entsprechend in Gold gehalten. Dies setzt sich beim Festessen fort: Mit goldenen Läufern, goldenen Kerzen, Tischkärtchen und einem dazu passenden Blumenschmuck lässt sich der besondere Tage bildhaft umsetzen.

Gäste zu Teilnehmern machen
Ein golden gebundenes Gästebuch kann ausgelegt werden, damit die Gäste eine persönliche Widmung eintragen: An diesem speziellen Festtag kann man sich mit einer Anekdote oder Erinnerung an gemeinsame Erlebnisse verewigen und dabei gleichzeitig gute Wünsche für die weitere Zukunft der Jubilare verfassen.

Die Festrede
Eine festliche Ansprache oder Rede gehört an der Goldenen Hochzeit unbedingt dazu: Dabei spannt der Redner meist einen Bogen von der Kindheit und Jugend, über Hochzeit und Familiengründung zu ersten Berufserfahrungen, Erziehungsarbeit, gemeinsamen Urlauben und Hobbys. Möchte man das Ganze heiter gestalten, eignen sich Texte in Reimform sowie persönliche Anekdoten, die den Charakter und die Vorlieben des Jubiläumspaares zum Ausdruck bringen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Die vorgetragene Rede kann etwa durch Unterlegen von Bildmaterial – Fotos, Filmen oder gemalten Bildern – lebendiger und individueller gestaltet werden. Eine bunte Auswahl, die heiter und augenzwinkernd auf 50 Jahre zurückblickt, wird Gäste und Jubiläumspaaren sicher schöner in Erinnerung bleiben als ein Text, der nur Fakten auflistet. Angesichts des Alters einiger Festteilnehmer sollte ein Rückblick oder Gedicht auch nicht zu lange ausfallen.

Musik
Jede Festlichkeit erhält Glanz durch Musik. Welche Musik eignet sich für die Goldene Hochzeit? Denkbar ist beispielsweise, ein Lied oder einen Schlager abzuspielen, welcher das Ehepaar an ihre Jugend oder an gemeinsame glückliche Zeiten erinnert. Gleichermaßen eignen sich auch klassische Stücke: Bei Mozart, Bach oder Schubert wird man immer fündig, wenn es um festliche Tafelmusik geht.

Fotoalben
Fotos halten besondere Erlebnisse fest. Chronologisch angeordnet werden sie zu einer Bildergeschichte, die nachvollziehbar ist und Wesentliches erzählt. Ein goldenes Fotobuch mit wertvollen Erinnerungsmomenten dient dem gemeinsamen Austausch und erfreut Jubilare wie Gäste.

Auch Fotos oder Gemälde, etwa das Ehepaar heute und vor Jahrzehnten oder die Kopie der Zeitung vom Hochzeitstag vor 50 Jahren – Geschenke also mit Erinnerungsfaktor und gelebter Geschichte – spannen einen Bogen und weisen daneben in eine weitere gemeinsame Zukunft.
Getragene Hufeisen zur Goldenen Hochzeit - Glueckshufeisen.de